Dienstag, 23. Juli 2019

Norditalienische Regionen verschärfen Druck auf Rom für Autonomie

Die Präsidenten der norditalienischen Regionen Lombardei, Venetien und Emilia Romagna erhöhen den Druck auf die Regierung in Rom für mehr Autonomie. Der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, warnte, dass die Regierung stürzten könnte, sollte es zu keiner Einigung in Sachen Autonomie kommen. „Die Autonomie könnte zum Big Bang für die Regierung werden“, so Zaia.

 Der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, gibt in Sachen Autonomie für die Regionen ohne Sonderstatut nicht nach. - Foto: APA (AFP/Archiv)
Der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, gibt in Sachen Autonomie für die Regionen ohne Sonderstatut nicht nach. - Foto: APA (AFP/Archiv)

stol