Donnerstag, 08. Juli 2021

„Ocean Viking“ will Landung auf Sizilien forcieren

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“, das seit Tagen mit 572 geretteten Flüchtlingen auf Anweisungen der Seebehörden zum Einlaufen in einen Hafen wartet, macht Druck auf Italien.

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ macht Druck auf Italien.
Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ macht Druck auf Italien. - Foto: © APA/afp / FLAVIO GASPERINI
„Sollte es bis Donnerstagabend keine Lösung geben, wird die Ocean Viking Zuflucht im Osten Siziliens suchen. Uns einen Landungshafen zuzuweisen, ist nicht nur eine moralische Pflicht“, hieß es in einem Schreiben der Betreiberorganisation des Schiffes SOS Mediterranee.

Die gepackten Essensrationen reichen laut SOS Mediterranee noch bis Freitag. Zudem verschlechtere sich das Wetter, der Wellengang sei sehr stark. „Wir fordern von den EU-Mitgliedstaaten Solidarität und bitten sie, die Mittelmeer-Staaten im Umgang mit der Flüchtlingsproblematik zu unterstützen. Die Behörden können uns nicht länger in dieser Situation lassen. Man muss sofort eine Lösung finden“, so die Hilfsorganisation.

Auf dem Schiff befinden sich 183 mehrheitlich unbegleitete Minderjährige. Die meisten Geflüchteten stammten aus Bangladesch, Ägypten, Eritrea, dem Südsudan oder Sudan und Libyen. Die „Ocean Viking“ war Ende Juni zu einem Einsatz von Marseille aus gestartet. In den darauffolgenden Tagen hatte die Mannschaft in zahlreichen Rettungsaktionen Geflüchtete aus schiffbrüchigen Booten aufgenommen.

apa