Mittwoch, 01. Juli 2015

"Österreich bekennt sich zu Südtirols Selbstbestimmung"

Für den Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, ist nach einer Pressenmitteilung des österreichischen Parlaments klar: "Der außenpolitische Ausschuss im österreichischen Parlament legt ein Bekenntnis zur Selbstbestimmung Südtirols ab".

Symbolfoto
Badge Local
Symbolfoto - Foto: © D

Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, zeigt sich erfreut "über das klare Bekenntnis zur Selbstbestimmung Südtirols, das der außenpolitische Ausschuss im österreichischen Parlament am Dienstag abgelegt hat".

In der Pressemitteilung des österreichischen Parlaments heißt es wörtlich:

Selbstbestimmungsrecht Südtirols soll unterstützt und weiterentwickelt werden

Der Außenpolitische Ausschuss legte zudem ein klares Bekenntnis zum Selbstbestimmungsrecht Südtirols ab. Auf Basis einer Forderung der Freiheitlichen (820/A(E))sprach er sich mehrheitlich für einen von SPÖ, ÖVP und NEOS im Ausschuss eingebrachten Entschließungsantrag und damit gleichzeitig für die Aufforderung an Außenminister Sebastian Kurz aus, seine Politik zur Unterstützung und Weiterentwicklung der Autonomie Südtirols im Sinne der im Pariser Vertrag von 1946 verankerten Schutzfunktion für Südtirol und der Grundprinzipien des Selbstbestimmungsrechts gemäß Art. 1 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte auszurichten.“

"Selbstbestimmung ist möglich"

"Der Beschluss, dass das Selbstbestimmungsrecht für Südtirol nicht nur unterstützt, sondern sogar weiterentwickelt werden soll, ist ein wichtiges Signal an Südtirol, Selbstbestimmung ist möglich", betont Sven Knoll. 

Für Knoll ist klar: "Das ist ein deutliches Bekenntnis zur Selbstbestimmung und damit auch eine klare Absage an die bedingungslose und alternativlose 'Verbleib-bei-Italien-Politik' der SVP". 

stol