Dienstag, 18. August 2020

Österreich: Reisebeschränkung nun auch für Balearen

Die österreichische Bundesregierung weitet die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie weiter aus. Nach der Verschärfung für Kroatien-Rückkehrer werden die strengeren Einreise-Regeln nun auch auf die Balearen ausgeweitet. Einreisende von den spanischen Inseln müssen künftig einen negativen PCR-Test vorweisen oder in Heimquarantäne bleiben, so Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag.

Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündet nun auch  eine Reisewarnung für die Balearen.
Bundeskanzler Sebastian Kurz verkündet nun auch eine Reisewarnung für die Balearen. - Foto: © HERBERT P. OCZERET
Die neuen Bestimmungen treten am Montag in Kraft, gaben Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) bekannt.

Betroffen sind die gesamten Balearischen Inseln mit Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Für Festland-Spanien gelten diese strengen Einreisebestimmungen bereits seit 10. August.

Einreisende müssen entweder einen negativen Test vorlegen oder in Heimquarantäne innerhalb von 48 Stunden einen Test veranlassen. Dasselbe gilt seit Montag auch für Kroatien. Lediglich die Kanarischen Inseln sind nach wie vor nicht von diesen Maßnahmen betroffen.

Es werde ab Montag auch für die Balearen eine „Reisewarnung“ geben, sagte Kurz im Kanzleramt nach einem Gespräch mit Nehammer und Anschober. Gleichzeitig appellierte er an alle Rückkehrer aus diesen Gebieten, sich bei den eingerichteten Teststationen testen zu lassen.


apa