Montag, 08. Februar 2021

Österreich verschärft Grenzkontrollen zu Nachbarländern

Gleichzeitig mit den Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen im Inland verschärft Österreich ab Montag die Grenzkontrollen zu allen Nachbarländern.

Die Wartezeiten an den Grenzen werden wohl steigen.
Die Wartezeiten an den Grenzen werden wohl steigen. - Foto: © GERD EGGENBERGER
An den Grenzen zu Deutschland, Italien (damit auch Südtirol) und der Schweiz sollen die Kontrollen massiv intensiviert werden. Damit sollen nach dem Willen von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) die Reisebewegungen auf das absolute Minimum reduziert und die Einhaltung der Corona-Maßnahmen besser überwacht werden.

An den Grenzen zu Ungarn, Slowenien, Tschechien und der Slowakei gab es bereits bisher fixe Grenzkontrollen. Gegenüber Deutschland, Italien, der Schweiz und Liechtenstein wurden dagegen nur stichprobenartige Kontrollen durchgeführt.

Am Wochenende hatte es aus Deutschland massive Kritik an den Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Österreich und Forderungen nach Grenzkontrollen gegeben. Die verschärften Einreiseregeln gelten ab Mittwoch. Dann müssen sich auch Pendler registrieren und regelmäßig einem Coronatest unterziehen. Alle anderen Einreisenden müssen zusätzlich zu Registrierungs- und Quarantänepflicht bei der Einreise einen negativen Coronatest vorlegen.

Am Montag ging der harte Lockdown in Österreich zu Ende. In zahlreichen Lebensbereichen wurden Maßnahmen wieder gelockert. STOL hat berichtet.

apa