Donnerstag, 02. Dezember 2021

ÖVP-Beben: Partei berät nach Kurz-Rücktritt Nachfolge

Nach dem Rückzug von Sebastian Kurz und dem Verzicht von Alexander Schallenberg berät die ÖVP am Freitag, wer die Parteispitze, aber auch das Amt des Bundeskanzlers übernehmen soll.

Was nach Kurz kommt, wird in der ÖVP nun beraten.
Was nach Kurz kommt, wird in der ÖVP nun beraten. - Foto: © APA/HERBERT NEUBAUER / HERBERT NEUBAUER
Erwartet wird eine größere Umbildung des türkisen - oder künftig wieder schwarzen - Regierungsteams. Als neuer Regierungschef und Parteiobmann wird Innenminister Karl Nehammer gehandelt. Das Treffen des Bundesparteivorstands findet am Vormittag in der Politischen Akademie der Partei in Wien statt.

Nachdem am Donnerstagabend auch Gernot Blümel seinen Abschied aus der Politik bekannt gemacht hat, muss die ÖVP zudem einen neuen Finanzminister finden. In Medienberichten wurden zudem Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck als Ablösekandidatinnen genannt.

Verfassungsministerin Karoline Edtstadler könnte Innenministerin werden, ihr Ressort dafür Schallenberg übernehmen, wird spekuliert. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner soll Kandidatin für Köstingers Agenden sein, für Blümels Bereich wurde - wie schon öfters -Nationalbank-Vizegouverneur Gottfried Haber genannt.

Sebastian Kurz hat am überraschend seinen Rücktritt als Bundesparteiobmann und Klubobmann der ÖVP erklärt. Später stellte auch Bundeskanzler Schallenberg sein Amt zur Verfügung.

SVP-Obmann Philipp Achammer sagte im STOL-Interview, dass er vom Rücktritt vom Sebastian Kurz nicht überrascht sei.

apa/stol