Mittwoch, 06. März 2019

Operation Daywork-Preis geht an Sheik Abdo

Für seine Fürsorge für syrische Flüchtlingskinder und seinen Friedensappell für Syrien erhält Abdel Rahim Hysan, besser bekannt als Sheik Abdo, den Menschenrechtspreis des Vereins Operation Daywork. Der Preis wird am Dienstag, 12. März, überreicht.

Sheik Abdo wird am Dienstag der Menschenrechtspreis der Operation Daywork in Bozen verliehen.
Badge Local
Sheik Abdo wird am Dienstag der Menschenrechtspreis der Operation Daywork in Bozen verliehen. - Foto: © D

Sheik Abdo kommt ursprünglich aus einem kleinen Dorf am Stadtrand von Homs, im Westen Syriens. Er war zunächst als Grundschullehrer tätig. Bei Ausbruch des Krieges machte Sheik Abdo Kliniken ausfindig, wo sich jene, die bei den friedlichen Protesten gegen die autoritäre Regierung von Scharfschützen verletzt wurden, behandeln lassen konnten.

Wegen dieser Tätigkeit wurde er von der Regierung verfolgt und floh in Folge ins Nachbarland Libanon. Dort, im Garten seines Hauses und auf einem benachbarten Grundstück errichtete er ein Zeltlager, um die immer zahlreicheren Flüchtenden aufzunehmen.

2012 eröffnete Sheik Abdo eine kleine Klinik im Norden Libanons, um die syrischen Flüchtlinge kostenlos medizinisch zu behandeln, da sie im Libanon über keinen Zugang zum Gesundheitssystem verfügen. Die libanesische Regierung ließ die Klinik aber schließen. Im Jahr 2013 gründete Sheik Abdo gemeinsam mit anderen syrischen Flüchtlingen und libanesischen Freiwilligen die Vereinigung Al-Ihsan, welche die Flüchtlingsgemeinschaft unterstützt.

Das Malaak Center entstand, ein Bildungsprojekt für syrische Kinder, in das deren Eltern und Flüchtlinge aus der Gegend eingebunden sind. Zurzeit besuchen 460 Schüler zwischen drei und 17 Jahren das Malaak Center. 2015 arbeitete Sheik Abdo gemeinsam mit dem Verein Operazione Colomba einen Friedensappell aus, um neue Wege aus der Misere heraus einschlagen zu können.

Die syrische Gemeinschaft möchte demzufolge nach geltendem internationalen Recht (VI. Genfer Konvention zum Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten) in Syrien eine kriegsfreie, humanitäre Zone errichten. In der Zone sollen Gesundheitsversorgung sowie Bildung frei zugänglich sein. Die Zivilbevölkerung verpflichtet sich, Gewaltfreiheit und Dialog walten zu lassen, um ihre Zukunft zu gestalten. Seither ist Sheik Abdo bemüht, die internationale Politik für sein Projekt zu gewinnen, darunter die EU-Kommission, das Europäische Parlament ebenso wie den italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella.

Aus all diesen Gründen wurde Sheik Abdo zum Preisträger des Operation-Daywork-Menschenrechtspreises erwählt. Er wird in einer öffentlich zugänglichen Feier am Dienstag um 18 Uhr im Landhaus 1 den Preis aus den Händen von Landeshauptmann Arno Kompatscher entgegennehmen und über seinen Appell sprechen.

Seit 2007 unterstützt das Land Südtirol die Tätigkeit des gemeinnützigen Vereins Operation Daywork, in dem Ober- und Berufsschüler aus Südtirol und dem Trentino für die Entwicklungszusammenarbeit und die soziale Gerechtigkeit engagieren. 

lpa

stol