Sonntag, 24. März 2019

Orban setzt in Sachen Migration auf Allianz mit Italien

Ungarns Premier Viktor Orban ist der Ansicht, dass für sein Land eine Allianz mit einem großen europäischen Land in Sachen Einwanderung notwendig sei.

Ungarn brauche laut Orban "starke Verbündete". - Foto: APA (AFP)
Ungarn brauche laut Orban "starke Verbündete". - Foto: APA (AFP)

„Ungarn ist zu klein, um seine Meinung in Europa durchzusetzen. Medien, NGOs, Universitäten in Europa sind alle gegen uns und können uns zerstören. Daher brauchen wir starke Verbündete”, so Orban laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Bei einer Ansprache vor einer Migrationskonferenz in Budapest gab Orban zu, dass sein Land einen schlechten Ruf in Europa habe. Daher sei es wichtig, dass ein weiteres, großes europäische Land wie Italien Ungarns Position in Sachen Einwanderung teile.

Die Europäische Volkspartei (EVP) hat diese Woche beschlossen, die Mitgliedschaft der Fidesz-Partei vorerst auf Eis zu legen. Hintergrund war Kritik an Orbans Weg in eine „illiberale Demokratie” sowie aktuell eine Plakatkampagne gegen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker, der ebenfalls der EVP angehört. Für den Beschluss stimmte eine überwältigende Mehrheit der Vorstandsmitglieder.

apa

stol