Montag, 13. März 2017

Ortsnamen: PD verurteilt Bizzos Wankelmut scharf

Was man bereits in Sicherheit meinte, steht nun wieder auf der Kippe: Roberto Bizzo hat vergangene Woche den Kompromiss zur Ortsnamenfrage in der Sechserkommission torpediert. Von seiner Partei muss er dafür scharfe Kritik einstecken.

Roberto Bizzo hat bei seiner Partei aktuell keinen guten Stand.
Badge Local
Roberto Bizzo hat bei seiner Partei aktuell keinen guten Stand.

Am Montag sollte gleich auf mehreren Ebenen geklärt werden, wie es mit Roberto Bizzo und dem Partito Democratico nun weitergeht. Wie berichtet, hatte Bizzo in der Sechserkommission die Einigung zur Ortsnamenfrage platzen lassen – gegen den Willen seiner Partei.

Gegen Mittag traf sich die Spitze des Südtiroler PD mit Landeshauptmann Arno Kompatscher. In einer Pressemitteilung am Nachmittag ließ die Partei dann wissen, dass man das Verhalten des Landtagspräsidenten scharf verurteile. Vor allem kreidete die Partei an, dass Bizzo niemanden im Vorfeld von seinem Sinneswandel in Kenntnis gesetzt habe.

„Bizzo hat wiederholt seine Meinung zum Thema gewechselt“, heißt es in der Aussendung. Erst habe sich Bizzo für ein Nein ausgesprochen, dann für ein Ja, am Ende wieder für ein Nein. Mit diesem Verhalten habe er im PD und bei den Unterstützern der Partei für Verwirrung gesorgt, die man lieber vermieden hätte.

stol

stol