Montag, 15. Juni 2020

Papst ernennt erstmals Laien an der Spitze der Güterverwaltung

Zum ersten Mal in der Geschichte des Vatikans übernimmt ein Laie die Führung der vatikanischen Güterverwaltung „APSA“. Die einflussreiche Güterverwaltung soll künftig vom römischen Steuerberater Fabio Gasperini geführt werden, teilte der Vatikan am Montag mit.

Erstmals in der Geschichte untersteht die Verwaltung der Güter des Vatikans erstmals nicht mehr eine, Geistlichen.
Erstmals in der Geschichte untersteht die Verwaltung der Güter des Vatikans erstmals nicht mehr eine, Geistlichen. - Foto: © APA (AFP) / FILIPPO MONTEFORTE
Die Güterverwaltung arbeitet als eine Art Schatzamt und Zentralbank für den Heiligen Stuhl und den Vatikanstaat, ist aber auch für dessen Immobilien zuständig. Weil die APSA in der Vergangenheit mehrfach wegen unsauberer oder illegaler Finanzgeschäfte in die Schlagzeilen geraten war, hatte Papst Franziskus 2016 verfügt, Verwaltung der Güter und Aufsicht über die Verwaltung zu trennen.

Für die Aufsicht über die APSA ist das von Franziskus neu geschaffene Wirtschaftssekretariat zuständig. Im Mai hatte Papst Franziskus das Datenverarbeitungszentrum (CED) aus dem Zuständigkeitsbereich der APSA-Behörde herausgelöst. Künftig wird es dem Wirtschaftssekretariat angehören. Ziel der Maßnahme sei es, die Wirtschafts- und Finanzinformationen des Heiligen Stuhls effizienter zu organisieren.

apa

Schlagwörter: