Samstag, 03. Juli 2021

Papst gratuliert französischem Philosophen zum 100. Geburtstag

Papst Franziskus hat dem französischen Philosophen und Historiker Edgar Morin zum 100. Geburtstag gratuliert. In einem Telegram, aus dem am Freitag „Vatican News“ zitierte, würdigt Franziskus den Denker als „privilegierten Zeugen der rapiden Veränderungen, die unsere Welt und unsere Gesellschaft durchmachen“.

Edgar Morin erhielt Glückwünsche von Papst Franziskus.
Edgar Morin erhielt Glückwünsche von Papst Franziskus. - Foto: © APA/afp / BERTRAND GUAY
Besonders lobt der Papst Morins Forderung, „den Menschen und nicht das Geld in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen“. Der aus einer sephardisch-jüdischen Familie stammende Philosoph feiert am 8. Juli seinen 100. Geburtstag, wie Kathpress weiter berichtete.

Morin habe in seinen Schriften das Hoffnungsvolle an den gesellschaftlichen Veränderungen herausgearbeitet, ohne die Gefahren und Risiken auszulassen, heißt es in dem von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichneten Telegramm. „Angesichts der großen Möglichkeiten, die der wissenschaftliche und technische Fortschritt der Menschheit eröffnet, erinnern Sie auch an die Notwendigkeit eines moralischen und intellektuellen Fortschritts, um Katastrophen zu verhindern“, so das Schreiben weiter.

Der als Edgar Nahoum in Paris geborene Geisteswissenschaftler widmet sich in mehr als hundert soziologischen, philosophischen, poetischen, politischen und anthropologischen Schriften den existenziellen Lebensfragen und der Erkenntnistheorie. Während der Besetzung Frankreichs durch deutsche und italienische Truppen im Zweiten Weltkrieg übernahm Nahoum eine aktive Rolle in der französischen Résistance und änderte seinen Nachnahmen in Morin.

apa