Mittwoch, 18. Dezember 2019

Papst: „Lasst Mama mal ausruhen“

Papst Franziskus gönnt Müttern pünktlich zur Weihnachtszeit ein bisschen mehr Ruhe.

Papst Franziskus hat für mehr Ruhe – besonders für Mütter – plädiert.
Papst Franziskus hat für mehr Ruhe – besonders für Mütter – plädiert. - Foto: © APA (AFP) / ALBERTO PIZZOLI

Bei der Generalaudienz am Mittwoch in Rom lobte der Pontifex die besondere Darstellung einer Weihnachtskrippe, die ihm jemand geschenkt hatte. „Sie hieß 'Lass Mama ausruhen'“, sagte der 83 Jahre alte Franziskus.

Das Bild zeige Maria, wie sie in der Krippe schlafe, und Josef, der sich um das Jesuskind kümmere. „Wie viele von Euch müssen sich die Nächte zwischen Mann und Frau aufteilen, weil der Junge oder das Mädchen weint und weint und weint. Lasst Mama ausruhen – das ist die Zärtlichkeit einer Familie, einer Ehe.“

Das Katholiken-Oberhaupt rief in der Zeit zwischen Plätzchenbacken, Geschenke-Einkauf und ständiger Weihnachtsfeiern zu mehr Entspannung auf.

Die Krippe erinnere besonders in stressigen Zeiten daran, „wie wichtig es ist, innezuhalten“. „Nur wenn wir den Lärm des Alltags hinter uns lassen, können wir das aufnehmen, was wirklich im Leben zählt.“

apa

Schlagwörter: