Mittwoch, 04. November 2020

Papst ruft zu Einhaltung der Anti-Covid-Maßnahmen auf

Der Vatikan hat die wöchentlichen Generalaudienzen von Papst Franziskus am Mittwoch bis auf Weiteres wieder eingestellt. Der Heilige Vater wandte sich am Mittwoch nur mit einer Liveübertragung aus der Päpstlichen Bibliothek an die Gläubigen. Dabei rief er diese auf, sich streng an die Anti-Covid-Vorschriften zu halten.

Der Papst meldet sich nun wieder aus seiner Bibliothek.
Der Papst meldet sich nun wieder aus seiner Bibliothek. - Foto: © APA (AFP/VATICAN MEDIA) / HANDOUT
„Leider muss die Audienz wieder in der Bibliothek stattfinden. Dies lehrt uns, dass wir auf die Vorschriften der Behörden streng achten müssen, seien es politische oder Gesundheitsbehörden. Wir müssen uns vor der Pandemie schützen“, sagte der Papst.

Nach dem Ausbruch der Pandemie im Frühjahr und mit Beginn einer allgemeinen Ausgangssperre in Italien hatte der Papst die wöchentlichen Begegnungen mit Pilgern und Besuchern im März durch Videoansprachen ersetzt.

Seit Anfang September gab es wieder öffentliche Generalaudienzen im Hof des Apostolischen Palastes und in der Audienzhalle. Dabei sorgten enge Abstände und eine fehlende Registrierung der Besucher sowie der Verzicht des Papstes auf einen Nase-Mund-Schutz und Distanzregeln für Kritik.

Erst bei den letzten Treffen bat Franziskus um Verständnis, dass er auf ein Bad in der Menge verzichtete, und rief zur Beachtung der behördlichen Vorschriften auf. Bei der Generalaudienz am vergangenen Mittwoch warb er für Vorsicht gegenüber „dieser Dame, die sich Covid nennt und die uns so leiden lässt“.

apa

Schlagwörter: