Mittwoch, 28. Februar 2018

Parlamentswahlen: Sonntag ist Wahltag

Am Sonntag, 4. März, werden die Südtiroler wieder zu den Wahlurnen gerufen. Dann werden die neuen Vertreter in Senat und Abgeordnetenkammer in Rom gewählt.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Fast 390.000 Südtiroler Bürger ab 18 Jahren (Abgeordnetenkammer) beziehungsweise 25 Jahren (Senat) haben am Sonntag erneut das Recht, ihre Stimme abzugeben.

In Südtirol buhlen 24 Kandidaten auf 8 Listen um 4 Sitze im Senat. 3 davon werden in sog. Ein-Mann-Wahlkreisen vergeben, wo derjenige gewählt ist, der auch nur eine Stimme mehr erhält als sein bester Konkurrent. Ein Sitz wird auf regionaler Ebene nach dem Verhältniswahlrecht vergeben. Er geht an jene Partei, die in der gesamten Region die meisten Stimmen einfährt.

Für den Wähler bringt das neue Wahlgesetz „Rosatellum“ vor allem eine Neuheit: Wer das Listenzeichen einer Partei ankreuzt, wählt damit gleich 2 Kandidaten. Es gibt nämlich nur jeweils einen Stimmzettel für die Kammer und einen für den Senat. Auf beiden ist der Kandidat aus dem Einer-Wahlkreis im Balken und darunter neben dem Listenzeichen der Kandidat für das Verhältniswahlrecht angegeben. Mit einem Kreuz auf dem Listenzeichen sind beide gewählt.

stol

stol