Dienstag, 06. August 2019

Peking warnt Hongkong-Demonstranten vor „Spiel mit Feuer”

„Wer mit dem Feuer spielt kommt im Feuer um”. Diese Warnung richtete am Dienstag der hochrangige chinesische Regierungsvertreter Yang Guang an die Demonstranten in Hongkong, die seit zwei Monaten das Regime in Peking herausfordern. Er reagierte damit auf einen Generalstreik und neue teils gewaltsame Proteste am Montag in der ehemaligen britischen Kolonie.

Regierungssprecher Guang warnte die Demonstranten eindringlich Foto: APA (AFP)
Regierungssprecher Guang warnte die Demonstranten eindringlich Foto: APA (AFP)

„Unterschätzen Sie nicht die feste Entschlossenheit und immense Stärke der Zentralregierung“, erklärte der Sprecher der für Hongkong und Macao zuständigen Behörde bei einer Pressekonferenz in der chinesischen Hauptstadt.

China warnte zudem amerikanische Politiker angesichts der anhaltenden Unruhen in Hongkong vor einer Einmischung. Die Stadt gehöre zu China, erklärte die Vertretung des Außenministeriums in Hongkong am Dienstag. Die Volksrepublik werde auf alle Maßnahmen entschlossen reagieren, die der Souveränität des Landes schadeten. US-Politiker sollten unverzüglich aufhören, mit Separatisten der Stadt zu verhandeln.

In Hongkong erreichten die anhaltenden Proteste gegen Regierungschefin Carrie Lam und den Einfluss Chinas am Montag mit einem Generalstreik einen Höhepunkt. Der früheren britischen Kronkolonie Hongkong wurden nach der Übergabe an China 1997 besondere Freiheitsrechte eingeräumt, die die Regierungsgegner gefährdet sehen und deshalb auf die Straße gehen.

apa/ag.

stol