Donnerstag, 17. November 2016

Pflegesicherung: Landesregierung gibt grünes Licht für Neuerungen

Grünes Licht von der Landesregierung für den Umbau der Pflegesicherung: Heute nur beim Hauspflegedienst möglich, sollen morgen mehr Sachleistungen von Haushaltshilfe bis Gastfamilien verordnet werden. Anders als bisher wird dafür aber nichts abgezogen. „Im Sinne des Vertrauens zahlen wir das Pflegegeld aus und setzen darauf, dass damit Hilfe finanziert wird“, sagt Landesrätin Martha Stocker. Dies berichtet die Tageszeitung "Dolomiten" in ihrer Donnerstag-Ausgabe.

Neuerungen in Sachen Altenpflege.
Badge Local
Neuerungen in Sachen Altenpflege. - Foto: © shutterstock

Derzeit wird der verordnete Hauspflegedienst vom Pflegegeld abgezogen. „Künftig wird das gesamte Pflegegeld ausbezahlt und gleichzeitig, falls bei der Einstufung festgestellt wird, dass es im Interesse einer angemessenen Betreuung ist, Sachleistungen verschrieben. Diese müssen vom Betroffenen und der Familie  beansprucht werden, was  im Sinne der Entlastung auch in ihrem Interesse ist“, so Stocker.

Die Überprüfung der Inanspruchnahme erfolgt zwischen Land und Diensterbringer. Falls die Sachleistungen nicht beansprucht werden, erfolgt ein Abzug vom Pflegegeld.

D/bv

_____________________________________

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der Donnerstag-Ausgabe der Tageszeitung "Dolomiten"

stol