Sonntag, 26. April 2020

Phase 2: So geht das Leben nach dem Lockdown weiter

Giuseppe Conte hat am Sonntag in der mit Spannung erwarteten Medienkonferenz aus dem Palazzo Chigi in Rom erklärt, wie das Leben in Phase 2 nach dem Lockdown weitergeht. Der Detailhandel öffnet erst am 18. Mai, Bars, Restaurants, Friseure und Kosmetikstudios gar erst am 1. Juni. Die erste Reaktion von Wirtschafts-Landesrat Philipp Achammer: „Der Plan ist schwer zu verdauen!“ Hier der Überblick.

Giuseppe Conte.
Badge Local
Giuseppe Conte. - Foto: © FB/Conte
Italien wird ab dem 4. Mai Schritt für Schritt in eine gewisse Normalität zurückkehren. „Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben“, so Conte am Sonntag. Die sogenannte Phase 2 müsse allerdings unter Beibehaltung aller nötigen Schutzmaßnahmen und mit Disziplin durchgeführt werden. Die Gefahr einer 2. Welle ist groß.

Maskenpflicht und Abstand

Das bedeutet, dass wir weiter Abstand halten und Schutzmasken tragen müssen. Auch am Arbeitsplatz. Mit Blick auf die Maskenpflicht sagte Conte, Rom werde die Preise für Masken auf 50 Cent pro Maske begrenzen. So soll die Spekulation im Handel mit dem Mund-Nasen-Schutz verhindert werden.

In Südtirol gibt es bereits ab Montag Erleichterungen und ein größeres Maß an persönlicher Freiheit (Radfahren etwa ist wieder erlaubt), sowie mehr Möglichkeiten für wirtschaftliche Aktivität als auf dem restlichen Staatsgebiet. „Wir wollen den Weg des Vertrauens in die Menschen überzeugt weitergehen“, unterstreicht Landeshauptmann Kompatscher.


PERSÖNLICHE FREIHEITEN

Die 60 Millionen Bürger erhalten vom 4. Mai einige Freiheiten, allerdings nicht gleich ihre volle Bewegungsfreiheit zurück. Italiens Schulen bleiben, wie berichtet, bis zu den Sommerferien dicht. Sie öffnen erst im September wieder.

Ab 4. Mai (bis vorerst 18. Mai) gilt folgendes:

Ab 4. Mai gibt es einige Lockerungen in Sachen Bewegungsfreiheit in der eigenen Region, in unserem Fall also innerhalb Trentino-Südtirol. Der Ortswechsel innerhalb der Heimatregion ist möglich, auch motorisiert und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Allerdings auch dann nur – wie es bisher schon galt – um zur Arbeit zu fahren, bei Dringlichkeit und aus gesundheitlichen Gründen und – jetzt neu – um Verwandte zu besuchen. Es muss also immer noch einen Grund für einen Ortswechsel geben. Wir dürfen also nicht herumfahren, wie wir wollen. Die Eigenerklärung ist weiterhin mitzuführen.

Verwandtenbesuche und auch der Besuch der Großeltern sind also wieder erlaubt, auch ohne Dringlichkeit, allerdings immer unter Einhaltung des nötigen Abstands. Auf Umarmungen und Küsschen sollte man unbedingt verzichten.

Größere Familienfeiern und ausschweifende Partys bleiben verboten, sowohl innerhalb des Hauses, als auch im Freien.

Parkanlagen und öffentliche Gärten öffnen wieder (in Südtirol schon am 27. April). Auch hier darf nicht gefeiert oder in großen Gruppen zusammen gesessen werden. Der Mindestabstand ist einzuhalten.

Einzelsport darf man ab 4. Mai in ganz Italien wieder betreiben, allerdings muss man dafür einen Abstand von 2 Metern einhalten. Teamsportarten dürfen erst ab 18. Mai wieder stattfinden. In Südtirol darf man hingegen schon ab dem heutigen Montag wieder Radfahren und Joggen.

Beerdigungen dürfen unter Auflagen wieder stattfinden, die Trauergemeinde darf aus höchstens 15 Personen bestehen und die Verabschiedung muss im Freien stattfinden. Messen dürfen noch nicht gefeiert werden.

Zweitwohnung: Im neuen Dekret ist davon nicht die Rede. Dies bedeutet, dass es vermutlich weiter verboten ist, sich dort hin zu begeben, außer es besteht ein dringender Anlass.

WIRTSCHAFT

In Bezug auf die wirtschaftlichen Aktivitäten sind 4 Daten relevant.

27. April (Montag)


Bereits ab Montag ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen dürfen „strategisch wichtige Betriebe“, etwa Produktions- und Industriezweige, die auf den Export ausgerichtet sind. (STOL hat berichtet)

In Südtirol dürfen Restaurants neben dem Lieferservice ab jetzt auch einen Mitnahme-Service anbieten. Dies verkündete auch Landeshauptmann Arno Kompatscher am Sonntagabend. Die Lebensmittel darf man im Lokal abholen, allerdings müssen die Lokale bei Abholung und Bezahlung darauf achten, dass die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden. Lebensmittel dürfen auch weiterhin nach Hause geliefert werden. Im Gastlokal zu essen, ist weiterhin nicht erlaubt. In den meisten übrigen Regionen ist dies erst ab 4. Mai erlaubt.

4. Mai (Montag in einer Woche)

Am 4. Mai darf die Textil- und Modeindustrie, Manufakturen und der Großhandel öffnen.

18. Mai (Montag in 3 Wochen)

Der Detailhandel darf ab 18. Mai öffnen, also Modegeschäfte, Schuhgeschäfte und alle übrigen Geschäfte, die bis dahin noch nicht öffnen durften.

Teamsport darf wieder stattfinden, immer unter Einhaltung der nötigen Sicherheitsregeln.

Auch Museen, Bibliotheken und archäologische Stätten öffnen am 18. Mai wieder.

1. Juni (Montag in 5 Wochen)

Bars und Restaurants dürfen erst ab 1. Juni öffnen. Gastronomen in Südtirol dürfen aber, wie bereits erwähnt, schon ab dem 27. April nicht nur Hauslieferungen, sondern auch Angebote zum Mitnehmen anbieten.

Auch Friseure und Kosmetikstudios dürfen voraussichtlich am 1. Juni öffnen. Aufgrund des engen Kontakts, der dort zwischen den Personen stattfindet, werde bezüglich des Datums noch beraten, so Conte.

Hotels

Für die Beherbergungsbetriebe gibt es derzeit noch keine klare Perspektive.

Achammer: „Schwer verdaulich“

Landesrat Philipp Achammers erste Reaktion auf Facebook: „Schwer verdaulich, dieser Plan. Der Detailhandel soll am 18. Mai (!!) öffnen, Bars, Restaurants und Friseure erst am 1. Juni. Keine Rede davon, dass zwischen Regionen differenziert werden soll. Das geht alles viel, viel zu langsam! Die Menschen übernehmen Verantwortung, wenn man ihnen endlich einen Teil ihrer Freiheit zurückgibt! Dann werden auch sämtliche Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Südtirol wird überprüfen müssen, ob wir einen eigenen, differenzierten Weg gehen können! Andernfalls werden einige Betriebe die kommenden Wochen gar nicht überleben.“

‼️ Gerade hat Ministerpräsident Giuseppe Conte die Pläne der Regierung zur so genannten „Phase 2“ vorgestellt. Diese...

Pubblicato da Philipp Achammer su Domenica 26 aprile 2020


Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.









vs