Mittwoch, 10. August 2016

Polit-Pensionen: Nun doch keine Pfändung

Kehrtwende bei der Region: 12 Millionen Euro an Polit-Rentenvorschüssen werden doch nicht mittels Pfändung der Alt-Mandatare eingetrieben.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Es bestehe keine Gefahr, dass der öffentlichen Hand ein Schaden entsteht, wenn sie nicht sofort handelt, meint der neue Chef der Regionalregierung, Arno Kompatscher.

Bereits vor 18 Monaten erhielten jene Alt-Mandatare, die ihre Rentenvorschüsse nicht zurückgezahlt haben, einen Mahnbrief von Regionalratspräsidentin Chiara Avanzo. Wer das Geld nicht in 30 Tagen zurücküberweise, dem wurde mit Beschlagnahme und Pfändung gedroht. In die Tat umgesetzt wurde eine Pfändung über „Trentino Riscussioni“ aber nie.

______________________________________________________

Wie der Landeshauptmann erklärt, warum jetzt doch nicht gepfändet werden soll, lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe der „Dolomiten“.

stol