Dienstag, 17. März 2020

Politiker in Indien empfehlen Kuhmist als Medizin

Indische Politiker empfehlen ihren Landsleuten, Coronavirus-Erkrankungen durch die Einnahme von Kuhdung oder Kuhurin zubekämpfen.

Premierminister Narendra Modi (2.v.r.).
Premierminister Narendra Modi (2.v.r.). - Foto: © APA/afp / PRAKASH SINGH
Das berichten „Spiegel Online“ und indische Nachrichtenportale.
Der Hindu-Führer Chakrapani Maharaj kündigte den Berichten zufolge sogar eine Party mit Kuhdung-Kuchen und Räucherstäbchen an. Damit würde das Virus sofort abgetötet, behauptet er.

Dass Kühe in Indien nicht nur heilig sind, sondern auch therapeutisch wertvoll, wird schon länger behauptet. So wurde der Kuhurin von einigen Anhängern auch schon für die Krebsbehandlung empfohlen. Auch könne man sich schützen, indem man Vegetarier werde. Andere Gurus empfehlen auch, Yoga zu praktizieren, um sich gegen das Coronavirus zu wappnen.

Unter dem indischen Premierminister Narendra Modi, der der Bharatiya Janata Partei (Indische Volkspartei) angehört, haben die Pseudowissenschaften einen regelrechten Boom erfahren, beklagen Kritiker. So verbreiten einige Politiker die Behauptung, dass Kühe Sauerstoff ausatmen.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa