Freitag, 08. März 2019

Portugal will von Griechenland 1000 Flüchtlinge übernehmen

Portugal hat sich bereit erklärt, bis zu 1.000 asylberechtigte Flüchtlinge aufzunehmen, die sich bisher in Griechenland aufhalten. Dazu sei diese Woche ein bilaterales Abkommen unterzeichnet worden, teilte der griechische Migrationsminister Dimitris Vitsas am Freitagnachmittag per Facebook mit. Demnach sollen in einer Pilotphase zunächst 100 Flüchtlinge nach Portugal kommen.

Erste kleine Teillösung des Problems in Griechenland Foto: APA (AFP)
Erste kleine Teillösung des Problems in Griechenland Foto: APA (AFP)

Vornehmlich soll es sich bei den ersten aufzunehmenden Menschen um schutzberechtigte Familien handeln. Das Abkommen sei das Ergebnis einer Vereinbarung, die Athen im vergangenen Oktober mit dem portugiesischen Innenminister Eduardo Cabrita getroffen habe, teilte Vitsas mit. Die EU-Kommission habe zugestimmt.

Nach Angaben des Migrationsministeriums befinden sich derzeit auf den griechischen Inseln der östlichen Ägäis rund 15.300 Flüchtlinge und Migranten, die Auffanglager sind überfüllt. Vor allem auf der Insel Samos ist die Lage angespannt. Dort gibt es offiziell Platz für 650 Flüchtlinge, tatsächlich aber sind es rund 4.000 Menschen, die meist notdürftig in Zelten und Containern hausen.

apa/dpa

stol