Montag, 17. Juni 2019

Präsidentenwahl in Guatemala von Korruption überschattet

In dem von Korruption und Gewalt geplagten mittelamerikanischen Guatemala haben am Sonntag Präsidenten- und Parlamentswahlen stattgefunden. Als Favoritin gilt die frühere First Lady Sandra Torres, obwohl gegen sie wegen illegaler Wahlkampffinanzierung ermittelt wird. Ihr Ex-Mann Alvaro Colom, von dem sie sich scheiden ließ, um selbst kandidieren zu können, ist wegen Korruption angeklagt.

Sandra Torres liegt nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmen vorne Foto: APA (AFP)
Sandra Torres liegt nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmen vorne Foto: APA (AFP)

stol