Dienstag, 23. Januar 2018

Pustertal: Kreisverkehr für Kreuzung nach Prags

Wer auf der Pustertaler Staatsstraße auf die Landesstraße nach Prags fahren will, muss an einem T-Knoten abbiegen. Diese Kreuzung führt immer wieder zu Staus und Verzögerungen, besonders im Sommer. Die Landesregierung genehmigte am Dienstag auf Vorschlag von Landesrat Florian Mussner deshalb einen Kreisverkehr.

Auf Vorschlag von Landesrat Florian Mussner genehmigte die Landesregierung am Dienstag die technischen Eigenschaften für das Bauvorhaben.
Badge Local
Auf Vorschlag von Landesrat Florian Mussner genehmigte die Landesregierung am Dienstag die technischen Eigenschaften für das Bauvorhaben.

Aufgrund der Rückstauungen und Wartezeiten an der T-Kreuzung startete die Gemeinde Prags eine Initiative und suchte nach Lösungen für das Verkehrsproblem.

Demnach soll ein Kreisverkehr mit einem Durchmesser von mindestens 25 Metern und drei zusätzliche Fahrstreifen, also Bypässen, errichtet werden, die den Kreisverkehr flankieren und für die Anbindungen von der Pustertalerstraße ins Pragsertal, vom Pragsertal ins Hochpustertal  und vom Hochpustertal in Richtung Bruneck sorgen.

Entlastung der Rückstaus

Von diesem Kreisverkehr versprechen sich Planer und Fachleute eine Entlastung der Staus.

Auf Vorschlag von Landesrat Florian Mussner genehmigte die Landesregierung am Dienstag die technischen Eigenschaften für das Bauvorhaben und damit auch die überschlägigen Kosten von insgesamt 790.000 Euro, so dass nun die Projektierung in Angriff genommen werden kann.

Landeshauptmann Arno Kompatscher schlägt weitere Maßnahmen zur Linderung des Verkehrs im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Vor Schmieden solle deshalb ein neuer Parkplatz entstehen, um  den Privatverkehr aufzufangen.

stol  

stol