Mittwoch, 05. Mai 2021

Quarantänepflicht für Touristen soll noch Mitte Mai abgeschafft werden

In der kommenden Woche will die Regierung die aktuelle Lage neu bewerten und gegebenenfalls Lockerungen einführen. Diese betreffen nicht nur die Quarantäneregeln für Touristen aus der EU, sondern auch die Öffnung der Freibäder und Fitnessstudios sowie die Ausgangssperre.

Ministerpräsident Mario Draghi will so bald als möglich mit Lockerungen durchstarten, um den Wirtschaftsmotor wieder in Gang zu bringen.
Ministerpräsident Mario Draghi will so bald als möglich mit Lockerungen durchstarten, um den Wirtschaftsmotor wieder in Gang zu bringen. - Foto: © ANSA / FABIO FRUSTACI
Wie der „Corriere della Sera“ berichtet, will Ministerpräsident Mario Draghi so schnell als möglich den Wirtschaftsmotor des Landes neu starten und weitere Öffnungen veranlassen.

So soll – wie berichtet – bereits ab der zweiten Maihälfte ein staatlicher grüner Pass für Binnenreisen eingeführt werden, doch auch Touristen aus dem europäischen Ausland sollen bald wieder ohne Quarantänepflicht nach Italien einreisen dürfen.

Wie der Corriere berichtet, hat Draghi bereits einen (Wunsch-)Zeitplan:

15. Mai:
Als erstes soll die 5-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Europa fallen. Gesundheitsminister Roberto Speranza habe bereits beschlossen, diese Regelung, die am 15. Mai verfällt, nicht zu verlängern. Zudem soll auch geprüft werden, wann Reisende aus den USA wieder nach Italien einreisen können. Ebenfalls am 15. Mai sollen Freibäder in den gelben Zonen wieder öffnen dürfen.

17. Mai:

An diesem Tag soll die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr neu diskutiert werden. Möglich ist, dass sie erst ab 23 Uhr greift oder sogar ganz abgeschafft wird. Dies könnte zwischen Mitte Mai und Anfang Juni erfolgen, hängt aber von der Entwicklung der Corona-Zahlen ab. Offiziell und definitiv ist derzeit noch keine der beiden Möglichkeiten.

1. Juni:

In den gelben Zonen darf man laut Draghis Zeitplan dann auch wieder in Innenräumen Sport und Fitness betreiben, auch Hallenschwimmbäder dürfen wieder in Betrieb gehen. Die Umkleidekabinen bleiben weiterhin geschlossen. Auch sollen sportliche Wettbewerbe wieder vor Publikum stattfinden dürfen – mit reservierten Plätzen und einem Abstand von mindestens einem Meter.

15. Juni:

In gelben Zonen dürfen wieder wirtschaftliche Messen abgehalten werden.

1. Juli:


Ebenfalls in gelben Zonen sollen dann wieder Kongresse und Veranstaltungen abgehalten werden, stets unter Einhaltung der Sicherheitsprotokolle. Auch die Thermen dürfen dann wieder einem breiten Publikum die Tore öffnen, ebenso sollen Vergnügungsparke ihre Arbeit wieder aufnehmen dürfen.

HGV begrüßt Reisefreiheit für Italien

Der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) begrüßt die Ankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi, Italien schon bald wieder für Touristen zu öffnen. Ab diesem Zeitpunkt soll die italienische Version des Corona-Passes Einreisen und Reisen im Staatsgebiet ohne Einschränkungen wieder ermöglichen. „Diese Ankündigung ist wichtig, damit die Tourismusbetriebe konkret planen und auch ihre Kommunikation an die Gäste darauf ausrichten können“, betont HGV-Präsident Manfred Pinzger. Auch der HGV hofft darauf, dass die Ankündigung zur Abschaffung der Quarantänepflicht auch wirklich in die Tat umgesetzt wird: „Ohne diese Abschaffung wird es keinen erfolgreichen Start des Tourismus geben“, unterstreicht HGV-Präsident Manfred Pinzger.

Auch den italienischen Corona-Pass für Binnenreisen begrüßt Pinzger. Man erwarte sich nun jedoch, dass hier klare und einfache Regeln und Auflagen für den Gast erlassen werden und dass diese auch im In- und Ausland entsprechend kommuniziert werden.

stol