Montag, 16. Oktober 2017

Rajoy, Poroschenko und viele andere gratulierten Kurz

Zahlreiche Gratulationen aus dem Ausland sind am Sonntagabend bei ÖVP-Chef Sebastian Kurz eingegangen.

Zahlreiche internationale Politiker gratulierten Sebastian Kurz nach seinem Wahlerfolg.
Zahlreiche internationale Politiker gratulierten Sebastian Kurz nach seinem Wahlerfolg. - Foto: © APA

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy wies darauf hin, dass die ÖVP Partner seiner Partei im Europäischen Parlament sei: „Bauen wir weiter ein starkes und vereinigtes Europa”, schrieb Rajoy im Kurznachrichtendienst Twitter an Kurz gerichtet.

Auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko betonte dessen europäische Orientierung: „Kurz' Sieg ist auch der Sieg eines überzeugten Europäers, der die Wichtigkeit einer gemeinsam agierenden EU für Frieden am Kontinent versteht”, schrieb Poroschenko auf Facebook. Er sei überzeugt, dass die Einheit Europas und europäische Werte auch für die neue österreichische Regierung wichtig sein würden. Obwohl der ukrainische Präsident auf längere Koalitionsverhandlungen verwies, die dem ÖVP-Spitzenkandidaten bevorstünden, bezeichnete er Kurz als „jüngsten Kanzler in Österreichs Geschichte”.

Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko gratulierte „dem Freund der Ukraine” und gab sich überzeugt: „Ich glaube, dass Kurz alle Hoffnungen erfüllen wird”. Die Österreicher hätten gezeigt, dass sie sich verändern wollten.

Erfreut zeigte sich auch der Generalsekretär der bayerischen CSU. Andreas Scheuer twitterte: „Das Ergebnis in Österreich freut uns.” Kurz „wird bei einer Begrenzung der Zuwanderung mithelfen”. Der slowenische Oppositionsführer und Ex-Premier Janez Jansa nannte den Wahlsieg von Kurz einen „wichtigen Sieg für Österreich und Europa”.

Der irische Premierminister Leo Varadkar gratulierte Kurz. Sein Außenminister Charlie Flanagan? wünschte der künftigen Bundesregierung Erfolg für die bevorstehenden Herausforderungen, wie Flanagan auf Twitter schrieb.

Glückwünsche schickte dem ÖVP-Chef auch der lettische Außenminister Edgars Rinkevics: Gratulationen für den „hart erkämpften und wohlverdienten Wahlsieg”. Gratulationen kamen außerdem von der schwedischen Außenministerin Margot Wallström, ihrem dänischen Amtskollegen Anders Samuelsen, vom kosovarischen Premier Ramush Haradinaj sowie dem kroatischen Premier Andrej Plenkovic.

Die Präsidentin von Kärntens Nachbarregion Friaul Julisch Venetien, Debora Serracchiani hofft auf eine europafreundliche Strategie der neuen Regierung um Kurz. Serracchiani äußerte die Hoffnung, dass Kurz nach seinem Sieg auf die scharfen Wahlkampftöne verzichten werde.

„Österreich ist eine solide Demokratie und ein strategischer Partner Italiens. Ich vertrauen, dass unser Dialog lebendig und fruchtbar bleiben wird, sowohl auf bilateraler, als auch auf europäischer Ebene”, betonte Serracchiani, Nummer zwei der Regierungspartei „Partito Democratico” (PD) um Ex-Premier Matteo Renzi. Die Politikerin begrüßte auch das Abschneiden der SPÖ. „Dieses Wahlergebnis verleiht der SPÖ eine große politische Verantwortung”, betonte die friaulische Präsidentin.

apa

stol