Montag, 12. November 2018

Raketenangriffe aus Gaza - Israel schickt Kampfjets

Ein israelischer Bus ist am Montag nach Armeeangaben von einem Geschoss getroffen worden, das militante Palästinenser aus dem Gazastreifen abgefeuert hatten. Israels Luftwaffe reagierte mit Angriffen auf zahlreiche Ziele im Gazastreifen, wie das Militär mitteilte. Mindestens zwei Palästinenser wurden dabei nach palästinensischen Angaben getötet.

Israelischer Bus nach Raketenbeschuss aus Gaza ausgebrannt Foto: APA (AFP)
Israelischer Bus nach Raketenbeschuss aus Gaza ausgebrannt Foto: APA (AFP)

Israelische Medien berichteten von einem Mörsergranatenangriff aus dem Gazastreifen, bei dem ein Israeli schwer verletzt worden sei. Insgesamt hätten Palästinenser am Nachmittag rund 50 Raketen und Mörsergranaten auf israelische Ziele abgefeuert. Nach Angaben der israelischen Polizei schlugen in den Städten Sderot und Ofakim Geschosse ein. Die radikalislamische Hamas übernahm die Verantwortung für den Raketenbeschuss.

Israels Luftwaffe reagierte mit Angriffen auf zahlreiche Ziele im Gazastreifen, wie das Militär mitteilte. - Nach palästinensischen Angaben wurden mindestens zwei Menschen getötet. Es handle sich um Männer im Alter von 22 und 27 Jahren.

Bei dem Einsatz einer israelischen Spezialeinheit in dem Palästinensergebiet am Mittelmeer waren am Vorabend sieben militante Palästinenser und ein israelischer Offizier getötet worden.

apa/dpa/ag.

stol