Samstag, 07. Mai 2011

Regierung will sich um „saubere Wahllisten“ bemühen

Die Mafia wirft ihren düsteren Schatten auf die Teilkommunalwahlen in Italien am 15. und 16. Mai. Nachdem die Staatsanwälte in Reggio Calabria und Neapel einige Lokalpolitiker wegen Mafia-Verstrickungen verhaftet haben, die sich als Kandidaten am bevorstehenden Urnengang beteiligen wollten, schlägt Innenminister Roberto Maroni Alarm.

stol