Freitag, 09. August 2019

Regierungskrise: Das Schwarze-Peter-Spiel beginnt

Zur italienischen Regierungskrise nach dem Bruch der Koalition aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung schreibt die italienische Zeitung „La Repubblica“ am Freitag, dass nun die Schuldzuweisungen für die Regierungskrise beginnen.

Das Schwarze-Peter-Spiel beginnt. Wer hat Schuld an der Regierungskrise? Im Bild v.l.: Giuseppe Conte und Matteo Salvini
Das Schwarze-Peter-Spiel beginnt. Wer hat Schuld an der Regierungskrise? Im Bild v.l.: Giuseppe Conte und Matteo Salvini - Foto: © APA/AFP

„Eine erledigte Regierung, eine Mehrheit in Trümmern, unterwerfen das Land jetzt einer letzten Demütigung: dem Spiel, wer die Verantwortung für die Regierungskrise zu übernehmen hat", schreibt die „Repubblica“ in der Freitagsausgabe.

„Das Schwarze-Peter-Spiel beginnt. Als ob das irgendeinen Sinn ergäbe, als ob das Desaster dieser 14 Monate (Regierungszeit) nur auf einen der beiden Partner dieser Koalition zurückginge.

Sie können sich weiter in der Praxis üben, sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe zu schieben, aber nichts – nicht einmal die wechselseitigen Beleidigungen – wird die Jahresbilanz dieser Exekutive verhüllen können. Diese Regierungsmannschaft enthüllt tatsächlich all die tragischen Konturen des Populismus: Dass sie, wenn sie Farbe bekennen muss, nichts anderes als eine negative Bilanz vorlegen kann.“

dpa

stol