Dienstag, 19. März 2019

Rettungsschiff in Italien beschlagnahmt – „Wer Fehler macht, bezahlt“

Nach der Rettung von 49 Migranten im Mittelmeer haben die italienischen Behörden die Beschlagnahme des Schiffs „Mare Jonio“ angeordnet. Das Rettungsschiff wurde am Dienstag in den Hafen von Lampedusa eskortiert, wo die Migranten an Land gehen sollten. In Kreisen des Innenministeriums wurden erste Befragungen der Besatzung noch am gleichen Abend für möglich gehalten. Die Staatsanwaltschaft von Agrigent auf Sizilien ermittele gegen unbekannt wegen Begünstigung illegaler Migration, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa.

Die „Mare Jonio“ fährt unter italienischer Flagge. - Foto: Ansa
Die „Mare Jonio“ fährt unter italienischer Flagge. - Foto: Ansa

stol