Dienstag, 09. Juni 2015

Riggertalschleife: Die Planung beginnt

Wird sie jetzt konkret, die bessere Anbindung der Pusterer Bahn? Ja, sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher am Dienstag im Landtag: Die Planungsphase für die Riggertalschleife soll in den kommenden Monaten anlaufen. Der Bahnhof Franzensfeste soll aber weiterhin Verkehrsknotenpunkt bleiben.

Die Riggertalschleife.
Badge Local
Die Riggertalschleife.

Seit zehn Jahren sprechen die Pusterer über die Riggertalschleife, welche durch die direkte Anbindung an die Brennerlinie wesentlich reduzierte Fahrzeiten und größeren Fahrkomfort mit sich bringen würde.

Laut Landeshauptmann Kompatscher dürften die einzelnen Planungsschritte zur Realisierung der Riggertalschleife bereits Ende 2016 abgeschlossen sein.

Daraufhin könne dann ein detaillierter Zeitplan erstellt werden, dem der Ausführungsplan und der Bau folgen werden.

Die Landtagsabgeordneten Christian Tschurtschenthaler und Albert Wurzer zeigen sich über die Bemühungen Kompatschers erfreut.

Tschurtschenthaler weist darauf hin, dass 1,5 Millionen Euro aus den Umweltausgleichsmaßnahmen für den Brennerbasistunnel für die Projektierung der Riggertalschleife vorgesehen sind. „Das ist ein erfolgreicher Start und die ideale Voraussetzung für eine gute Projektierung", meint Tschurtschenthaler.

Bahnhof Franzensfeste bleibt weiterhin Verkehrsknotenpunkt

Der Bahnhof in Franzensfeste wird laut Landeshauptmann Kompatscher auch weiterhin mit dem regionalen Taktverkehr Brenner-Bozen mindestens halbstündlich bedient werden.

„Um so wichtiger ist es, dass die notwendigen Anpassungsarbeiten am Bahnhof Franzensfeste so bald als möglich umgesetzt werden", betont Wurzer. Er verweist darauf, dass laut STA noch innerhalb dieses Jahres einige wichtige Maßnahmen in die Wege geleitet werden.

stol/ker

stol