Freitag, 14. Mai 2021

Rita Mattei ist die neue Präsidentin, Josef Noggler und Manfred Vallazza sind Vize

Am Freitagvormittag wurde Rita Mattei zur neuen Landtagspräsidentin gewählt. Sie folgt auf Josef Noggler. Dieser teilt sich nun mit Manfred Vallazza das Amt des Vizepräsidenten.

Rita Mattei ist die neue Landtagspräsidentin. - Foto: © Landtag
Nach den Wortmeldungen folgte die geheimen Abstimmung. Als Kandidaten für das Amt hatten sich Rita Mattei (Lega Salvini Alto Adige Südtirol) und Sandro Repetto (Demokratische Partei - Bürgerlisten).

Bevor er das Ergebnis der Abstimmung bekannt gibt, bedankt sich Präsident Josef Noggler beim Landtag.

Seine Arbeit sei nicht immer perfekt gewesen, aber die Abgeordneten hätten das so akzeptiert, und er dankte ihnen. Es war kein einfaches Jahr, deshalb dankte er auch dem Präsidium, den Fraktionsvorsitzenden, dem Generalsekretär und seinen Mitarbeitern, dem Technischen Dienst, dem Pressedienst, dem Amt für Rechts- und Gesetzgebungsangelegenheiten, dem Amt für Verwaltungsangelegenheiten, dem Übersetzungsamt, dem Amt für Zeremoniell, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Er bedankte sich auch bei den Ombudsstellen, dem Rat der Gemeinden, der Prüfstelle und der Betreiberin der internen Bar.

Danach gab er das Ergebnis bekannt: Rita Mattei gewann mit 19 Stimmen, Sandro Repetto hatte 14 Stimmen erhalten, 2 Stimmzettel wurden weiß abgegeben.

Die neue Landtagspräsidentin Rita Mattei ergriff dann das Wort, um den Landtag in ihrer neuen Rolle zu begrüßen. Sie sei sehr aufgeregt, nicht nur wegen der Ernennung, sondern auch, da es bewegend sei, alle Kollegen nach langer Zeit im Plenarsaal wiederzusehen.

Sie bedankte sich sowohl bei denen, die für sie gestimmt hatten, als auch bei denen, die sie nicht gewählt hatten, für Betrauung mit dieser sehr wichtige Aufgabe.

Noggler: 2 Wahlgänge für den Vizepräsidenten

Nach geheimer Wahl für das Amt des Vizepräsidenten erhielt Josef Noggler 17 Stimmen, Maria Elisabeth Rieder 15. Da die absolute Mehrheit nicht gegeben war, war eine zweite Abstimmung notwendig, vor der Gerhard Lanz eine Sitzungsunterbrechung für die Mehrheit beantragte.

Der zweite geheime Wahlgang ergab 19 Stimmen für Noggler, 14 für Rieder. Josef Noggler wurde somit zum Vizepräsidenten gewählt. „Ich bin sicher, dass unsere Zusammenarbeit auch im zweiten Teil der Legislaturperiode sehr gut sein wird“, sagte Präsidentin Mattei.

Als zweiten Vizepräsidenten schlug Gerhard Lanz den Abgeordneten Manfred Vallazza, in Vertretung der ladinischen Sprachgruppe vor.
Nach einer geheimen Wahl wurde Vallazza mit 22 Stimmen zum Vizepräsidenten gewählt.

liz/stol

Alle Meldungen zu: