Donnerstag, 16. März 2017

Roms "Steuergrätsche" gegen Vereine

Südtirols Vereine und Verbände stecken in der Klemme – zwischen Ehrenamt und Fiskus. Letzterer fordert für erhaltene Sponsorgelder Steuern ein, wie das Tagblatt "Dolomiten" am Donnerstag berichtet.

Rom bittet die Vereine zur Kasse.
Badge Local
Rom bittet die Vereine zur Kasse. - Foto: © shutterstock

Dazu kommt: Ohne Mehrwertsteuernummer wäre der Abschluss eines Sponsorvertrages gar nicht möglich.

Und mit einer solchen mutiert ein Verein zum Wirtschaftsunternehmen. Eine rasche Lösung des Problems scheint derzeit nicht in Sicht. 

21.000 Euro fordert die Agentur für Einnahmen zum Beispiel vom SSV Bruneck ein. Auf diese Summe würden sich die Steuern belaufen, die der Verein aus Sicht des Fiskus für im Jahr 2011 erhaltene Sponsorgelder nachträglich bezahlen soll.

Damit wurde der Verein im Grunde Opfer einer rechtlichen Grauzone, die nach wie vor nicht geregelt ist. 

D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol