Dienstag, 13. Januar 2015

Rücktritt von Fabi ist definitiv abgesegnet

Die Landesregierung hat am Dienstag den Rücktritt von Andreas Fabi als Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes angenommen und gleichzeitig auch bereits das Auswahlverfahren zur Ernennung seines Nachfolgers auf den Weg gebracht.

Andreas Fabis Abgang ist nun bestätigt.
Badge Local
Andreas Fabis Abgang ist nun bestätigt.

"Uns ist daran gelegen, dass der Nachfolger aus einem möglichst breiten Feld ausgewählt werden kann", so Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Am 21. November des Vorjahres hatte Andreas Fabi seinen Rücktritt als Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebs bekannt gegeben, am Dienstag hat die Landesregierung diesen Rücktritt angenommen und gleichzeitig die Grundlagen des Auswahlverfahrens für Fabis Nachfolger definiert.

So wurden etwa die allgemeinen Voraussetzungen definiert, die Kandidaten haben müssen. Diese dürfen demnach das 65. Lebensjahr nicht überschritten haben, im Besitz eines Laureats, Fachlaureats oder Hochschulmasters sein und eine mindestens fünfjährige Erfahrung in einer höheren Führungsposition in einer öffentlichen Institution oder der Privatwirtschaft aufweisen. Zudem muss - allerdings erst zum Zeitpunkt der Ernennung - der Zweisprachigkeitsnachweis erbracht werden.

Kompetenzen für Nachfolger festgelegt

"Wir haben heute darüber hinaus auch definiert, über welche fachlichen, persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen die Kandidaten verfügen müssen", so der Landeshauptmann. So geht es um Kompetenzen in Aufbau, Strategien und Planung im Gesundheitswesen, in der überregionalen Zusammenarbeit sowie in der Budget- und Personalverwaltung.

Dazu sind Führungsqualitäten, Entscheidungsfreude, gute Kommunikationsfähigkeiten, Belastbarkeit und Kostenbewusstsein gefragt. Was die methodischen Kompetenzen betrifft, erwartet man sich vom neuen Generaldirektor schließlich Fähigkeiten im Management des organisatorischen Wandels, in der Führung von Gesundheitsbetrieben, im Controlling und Konfliktmanagement.

Die Bewerbungsfrist läuft mit der Veröffentlichung des Auswahlverfahrens im Amtsblatt der Region an und beträgt 30 Tage.

stol/lpa

stol