Dienstag, 01. Januar 2019

Rumänien übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Begleitet von Kritik aus Brüssel und innenpolitischem Streit hat Rumänien von Österreich für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. In die Präsidentschaft des Landes, die am Dienstag begann, fallen Weichenstellungen wie der Brexit, die Neuwahl des EU-Parlaments und Verhandlungen über den Haushalt für die Zeit nach 2020.

Premierministerin Dancila und Kommissionspräsident Juncker in Brüssel. - Foto: APA/AFP/Archiv
Premierministerin Dancila und Kommissionspräsident Juncker in Brüssel. - Foto: APA/AFP/Archiv

stol