Mittwoch, 17. Juli 2019

Salvini kritisiert von der Leyens Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin

Der italienische Innenminister und Vizepremier Matteo Salvini kritisiert die Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Die 28 EU-Parlamentarier von Salvinis rechter Regierungspartei Lega haben am Dienstag gegen von der Leyens gestimmt.

Salvini ist von der Wahl Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin nicht begeistert.
Salvini ist von der Wahl Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin nicht begeistert. - Foto: © shutterstock

Von der Leyen sei von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron unterstützt. Ihr Programm sei stark linksorientiert, vor allem in Sachen Wirtschaftswachstum und Grenzkontrolle, argumentierte Salvini im Gespräch mit Journalisten am Mittwoch in Rom.

„Von der Leyen hat nur dank 9 Stimmen die Wahl geschafft, wir sind besorgt. Was für einen Wechsel kann sie Europa garantieren? Ich bin über die Kohärenz und die Loyalität der Lega-Parlamentarier stolz, die gegen von der Leyen gestimmt haben“, so Salvini.

Die Wahl von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin spaltet die Regierungskoalition in Rom. Die Parlamentarier der mit der Lega verbündete Fünf Sterne-Bewegung stimmten für die deutsche Kandidatin. „Die Fünf Sterne-Bewegung schaut auf die Vorschläge, nicht auf die Person, die sie einreicht“, kommentierten Parlamentarier der Fünf Sterne-Bewegung, die in Rom mit der Lega regiert.

apa

stol