Sonntag, 30. Mai 2021

Salvini urgiert Bündnis aus Mitte-Rechts-Parteien in Europa

Der Chef von Italiens rechter Regierungspartei Lega, Matteo Salvini, bemüht sich um Allianzen im Mitte-Rechts-Lager im EU-Parlament.

Zu den Prioritäten der neuen Fraktion sollen laut Salvini der Kampf gegen die illegale Migration und Schutz der Familie zählen.
Zu den Prioritäten der neuen Fraktion sollen laut Salvini der Kampf gegen die illegale Migration und Schutz der Familie zählen. - Foto: © ANSA / Riccardo Antimiani / Z72
So sprach sich Salvini am Sonntag für ein Bündnis aus der rechtspopulistischen Fraktion „Identität und Demokratie“ (ID), den „Europäischen Konservativen und Reformern“ (ECR) und der Europäischen Volkspartei (EVP) aus.

„ID, ECR und EVP mit Viktor Orban: Dies ist die Zeit, um das Beste der drei Fraktionen zu bündeln und im EU-Parlament entscheidend sein“, sagte Salvini, der im portugiesischen Cascais an einer von der ID organisierten Videokonferenz mit dem Titel „A project for another Europe“ teilnahm.

Salvini schlug ein Treffen von Vertretern der 3 Fraktionen in Italien oder in Polen vor. „Ich hoffe, dass es zu keinen Rivalitäten kommt. Auf dem Spiel steht Europa“, argumentierte Salvini. Zu den Prioritäten der neuen Fraktion sollen laut Salvini der Kampf gegen die illegale Migration und Schutz der Familie zählen. Zugleich solle die Produktion in Europa gefördert werden.

apa

Alle Meldungen zu: