Donnerstag, 19. Mai 2011

Sarkozy kann von Strauss-Kahn-Affäre profitieren

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy kann offenbar von der Sex-Affäre seines in früheren Umfragen gefährlichsten Linkskonkurrenten, des nunmehr zurückgetretenen Generaldirektors des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, profitieren.

stol