Mittwoch, 10. Februar 2021

Schüler der FOS Meran bereiten sich auf Jugendparlament der Alpenkonvention vor

Schüler der FOS, Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie Marie Curie mit Landesschwerpunkt Ernährung und Bewegung in Meran, bereiten sich für die diesjährige YPAC-Session (Jugendparlament der Alpenkonvention) in Trogen vor.

YPAC bringt Jugendliche aus verschiedenen Alpenländern zusammen. (Archivbild 2019)
Badge Local
YPAC bringt Jugendliche aus verschiedenen Alpenländern zusammen. (Archivbild 2019) - Foto: © ypac Archivbild
YPAC (Youth Parliament to the Alpine Convention) wurde 2006 gegründet und findet jedes Jahr im März an einer von 10 teilnehmenden Schulen aus dem ganzen Alpenraum statt. Während dieser Woche werden Lösungen zu Problemstellungen im Alpenraum diskutiert und Beschlussanträge in der Generalversammlung verabschiedet. Dieses Jahr findet das Ereignis, situationsbedingt durch COVID, online statt.

„YPAC bringt junge Menschen aus verschiedenen Alpenländern zusammen, um über aktuelle Themen rund um den Alpenraum zu diskutieren“, so Andreas Dietl, Lehrer und YPAC-Verantwortlicher der FOS Meran. Ziel ist es, Einblicke in parlamentarische Strukturen sowie aktuelle Themen zu bekommen, die für den Alpenraum von Bedeutung sind. Darüber hinaus ist es eine Plattform für den kulturellen Austausch und die Vernetzung junger Menschen.

„Indem die gesamte Veranstaltung in Englisch abgehalten wird, verbessern die Schüler ihre Sprachkenntnisse. Auch werden die Jugendlichen für politische Themen sensibilisiert und knüpfen internationale Kontakte mit Gleichaltrigen“, so Dietl.

Alles dreht sich um das Thema „Kinderrechte“

Die Schüler arbeiten im Laufe der YPAC–Woche an verschiedenen Lösungsvorschlägen (resolutions). Diese werden regionalen, nationalen und internationalen Politikern und deren Gremien vorgestellt. „Wir hoffen auf eine konkrete Umsetzung unserer Lösungsvorschläge“, betont Julia Spechtenhauser, Schülerin und Mitglied der YPAC-Delegation FOS Meran.

Dieses Jahr wird das Jugendparlament von der Schweizer Delegation aus Trogen online organisiert. Dabei dreht sich alles rund um das Thema „Kinderrechte“. Das YPAC-Team der FOS hat bereits mit den ersten Vorbereitungen begonnen. Vor Kurzem hielt die Sozialarbeiterin Jasmine Gapp einen online Vortrag zu ihrer Arbeit im Stadtmagistrat Innsbruck, wodurch die Schüler einen Einblick in das Thema „health and well-being“ (Gesundheit und Wohlbefinden) erhielten.

Auch wird die Grundschullehrerin Marilyn Stocker den Schülern zum Thema „distance learning primary school“ (Fernunterricht in der Grundschule) einen Einblick geben. Am 22. Februar erfahren sie von Madeleine Rohrer, bis vor Kurzem Verkehrsstadträtin von Meran und tatkräftige Unterstützerin der Meraner Delegation, Grundlegendes zum Thema „freedom of expression/participation“ (Meinungsfreiheit und Mitbestimmung) mit Praxisbeispielen aus der Gemeinde Meran.

Es folgen weitere Expertenvorträge, wie beispielsweise von David Augscheller, dem Direktor des SSP Bozen Europa, langjährigem Lehrer der FOS und Initiator der YPAC Delegation Meran, zum Thema Migration.
„Dieses Jahr findet YPAC zwar ein wenig anders statt, aber sicherlich wird es trotzdem eine spannende und interessante Erfahrung werden“, so Julia Spechtenhauser.

stol