Mittwoch, 03. Juni 2020

Schützenbund überklebt Grenzschilder

Am Pfingstdienstag haben die Schützen an mehr als 25 Punkten der Landesgrenze Aufkleber mit der Aufschrift „Verrückt nach Süden“ angebracht.

Der Schützenbund hat am Pfingstdienstag erneut mit einer Plakataktion auf sich aufmerksam gemacht.
Badge Local
Der Schützenbund hat am Pfingstdienstag erneut mit einer Plakataktion auf sich aufmerksam gemacht.
Der Schützenbund hat am Pfingstdienstag eine Performance organisiert: An über 25 wichtigen Pässen und Übergangspunkten entlang der Landesgrenze Südtirols hat der Schützenbund auf Hinweistafeln überdimensionale Aufkleber mit der Aufschrift „Verrückt nach Süden“ angebracht.

Im Norden des Landes als Hinweis, dass die Grenze nach Süden verrückt wurde und im Süden wurde die neue Staatsgrenze zusätzlich mit grün weiß roten Aufklebern quer über die Straße gekennzeichnet.

„Mit unserer Aktion möchten wir die Verantwortungsträger im Land zum Nachdenken anregen. Wäre es angesichts der chaotischen Zustände in Rom nicht endlich an der Zeit, ernsthaft und ohne Vorbehalte über einen Weg ohne Italien nachzudenken? Wäre es nicht angebracht die plötzlich wieder schmerzhaft spürbare Grenze nach Süden zu verrücken“ so Schützenkommandant Jürgen Wirth Anderlan.

Die Performance des Schützenbundes dauerte den ganzen Tag an und wurde mit Sonnenuntergang wieder geordnet entfernt.

stol