Sonntag, 11. April 2021

Sea-Eye darf mit „Alan Kurdi“ nach Blockade den Hafen verlassen

Das deutsche Hilfsschiff „Alan Kurdi“ darf nach rund sechs Monaten Blockade in Italien wieder vorläufig in See stechen, wie die Betreiberorganisation Sea-Eye am Sonntag mitteilte. Ein Gericht auf der Insel Sardinien habe in einer Eilentscheidung festgelegt, dass die „Alan Kurdi“ nicht länger von den Behörden festgehalten werden dürfe, sondern zu Wartungen nach Spanien fahren dürfe.

Das Schiff darf nach Spanien auslaufen. - Foto: © APA (AFP/sea-eye.org/Archiv) / NICK JAUSSI/HANDOUT









dpa