Mittwoch, 17. Juni 2020

Sea Watch-3 rettet etwa 100 Migranten vor Libyen

Das deutsche Rettungsschiff „Sea Watch-3“ hat fast 100 Menschen bei einem Einsatz vor der libyschen Küste gerettet. Die Rettungsaktion erfolgte 29 Seemeilen vor Az-Zawiya in Libyen, twitterte die deutsche Hilfsorganisation Sea Watch am Mittwoch.

Das Rettungsschiff „Sea Watch-3“ hat fast 100 Menschen gerettet.
Das Rettungsschiff „Sea Watch-3“ hat fast 100 Menschen gerettet. - Foto: © ANSA / TWITTER SEA-WATCH INTERNATIONAL
„Mehrere der Geretteten wurden umgehend medizinisch behandelt. Unser Suchflugzeug 'Moonbird' hat ein weiteres Boot mit 70 Menschen in Seenot gesichtet“, teilte Sea Watch mit.



Nach mehr als 3 Monaten im Hafen der sizilianischen Stadt Messina hatte das Rettungsschiff am 7. Juni mit einer neuen Such- und Rettungsaktion im Mittelmeer gestartet. Die italienischen Behörden hatten Ende Februar die Rettungsschiffe „Sea Watch-3“ und „Ocean Viking“ unter Quarantäne gestellt.

Mehrere Seenotrettungsorganisationen hatten die Entscheidung Italiens, wegen des Coronavirus für Flüchtlinge alle Häfen des Landes zu schließen, heftig kritisiert. In den vergangenen Wochen hat die Zahl der Ankünfte von Geflüchteten auf Sizilien und Lampedusa wieder zugenommen.

apa