Donnerstag, 16. Januar 2020

„Sea-Watch 3“ und „Open Arms“ in Süditalien eingetroffen

Das deutsche Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ ist am Donnerstag im Hafen der süditalienischen Hafenstadt Taranto eingetroffen. An Land gingen 119 Migranten, die in den vergangenen Tagen im Mittelmeer gerettet worden waren, darunter 40 Minderjährige.

Unter den Migranten befinden sich viele Minderjährige.
Unter den Migranten befinden sich viele Minderjährige. - Foto: © ANSA / SEA WATCH

Am Mittwochabend war das spanische Rettungsschiff „Open Arms“ mit 122 Migranten im Hafen der sizilianischen Stadt Messina eingetroffen. Unter ihnen befanden sich mehrere Kleinkinder und schwangere Frauen. Die Menschen waren in den vergangenen Tagen bei 2 Einsätzen im zentralen Mittelmeerraum gerettet worden.

Die Landungsgenehmigung wurde vom italienischen Innenministerium erteilt, nachdem die europäischen Umverteilungsprozeduren für die Migranten in die Wege geleitet worden waren. Frankreich, Deutschland, Portugal und Irland erklärten sich zur Aufnahme bereit. „Wir sind glücklich, dass unsere Gäste endlich einen sicheren Hafen gefunden haben“, twitterte die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch.

apa