Montag, 28. Januar 2019

Sea-Watch: Einige Flüchtlinge wurden in Libyen gefoltert

Unter den vom Rettungsschiff „Sea Watch 3“ an Bord genommenen Migranten befinden sich auch Folteropfer. Dies berichteten Ärzte, die am Sonntag mit drei Abgeordneten italienischer Oppositionsparteien einen Lokalaugenschein auf dem Schiff unternommen haben. Die Lage der 47 Migranten sei schwierig, sagte der Psychiater Gaetano Sgarlata.

Einige Flüchtlinge auf der Sea Watch waren in Libyen gefoltert worden. - Foto: Ansa
Einige Flüchtlinge auf der Sea Watch waren in Libyen gefoltert worden. - Foto: Ansa

stol