Freitag, 25. Januar 2019

Sea Watch: Jugendgericht in Catania fordert Landung von Kindern

Während das Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea Watch mit 47 aus Seenot geretteten Menschen an Bord einen Ankerplatz rund 2 Kilometer vor der sizilianischen Küste zugewiesen bekommen hat, fordert ein Jugendgericht der Stadt Catania, dass die unbegleiteten Minderjährigen unter den Migranten an Land gehen dürfen. Dies berichteten italienische Medien am Freitag.

Foto: © APA/AFP

An Bord des Schiffes befinden sich zurzeit 13 Minderjährige, 8 von ihnen seien ohne Begleitung von Erwachsenen unterwegs, berichtete die Staatsanwältin des Jugendgerichts, Caterina Ajello, in einem Appell an das italienische Innen- und an das Verkehrsministerium in Rom.

Die unbegleiteten Minderjährigen sollten in Jugendeinrichtungen untergebracht werden, forderte Ajello.

Die Migranten waren am vergangenen Samstag von der „Sea Watch 3“ an Bord genommen worden. Der italienische Innenminister Matteo Salvini bekräftigte jedoch, dass die Häfen Italiens für Rettungsschiffe geschlossen seien.

Er rief die niederländische Regierung auf, eine Lösung für die Migranten an Bord der „Sea Watch 3“ zu finden.

Schließlich fahre das Schiff unter niederländischer Flagge. Die niederländische Regierung wies die Verantwortung jedoch zurück.

apa

stol