Donnerstag, 31. Januar 2019

Sea Watch: Migranten im sizilianischen Catania erwartet

Wegen Problemen mit einem Anker des Rettungsschiffes kommt es zu einer Verspätung bei der Landung der 47 Migranten an Bord der „Sea-Watch 3“.

Foto: Facebookaccount Sea-Watch/Screenshot
Foto: Facebookaccount Sea-Watch/Screenshot

Wegen technischer Probleme konnte das Schiff erst am Donnerstagmorgen die Küste vor Siracusa verlassen und nicht am Mittwochabend wie ursprünglich geplant. Die Migranten werden im Laufe des Vormittag im sizilianischen Catania erwartet, berichteten Medien.

Begleitet wird das Schiff von Personal der italienischen Küstenwache. In Catania befindet sich unter anderem eine Einrichtung für jugendliche Migranten. Hier sollen die 13 Minderjährige an Bord des Schiffes untergebracht werden, verlautete aus dem Innenministerium in Rom.

7 europäische Staaten – neben Italien Deutschland, Malta, Frankreich, Portugal, Rumänien und Luxemburg – haben die Aufnahme von Migranten zugesagt. Die Hilfsorganisation Sea Watch hatte die 47 Migranten am 19. Jänner vor der libyschen Küste von einem Schlauchboot an Bord genommen. Die Regierung Conte hatte dem Schiff jedoch einmal mehr die Einfahrt in italienische Häfen verweigert.

apa

stol