Mittwoch, 20. Mai 2020

Sebastian Kurz: „Grenzöffnung zu Italien wäre unverantwortlich“

Eine Öffnung der Grenze zu Italien „wäre wegen der noch immer hohen Infektionszahlen in Italien unverantwortlich.“ Dies erklärte der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz in einem Interview mit der Tiroler Tageszeitung (TT).

Wann und ob eine Öffnung in diesem Sommer noch möglich sein werde, hänge allein von der Entwicklung in Italien ab, so der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz im Interview mit der Tiroler tageszeitung.
Badge Local
Wann und ob eine Öffnung in diesem Sommer noch möglich sein werde, hänge allein von der Entwicklung in Italien ab, so der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz im Interview mit der Tiroler tageszeitung. - Foto: © APA / EXPA/JOHANN GRODER
Wann und ob eine Öffnung in diesem Sommer noch möglich sein werde, hänge allein von der Entwicklung in Italien ab. Dass Österreich jetzt trotz einer ganzen Reihe an erfolgten Schritten an Öffnungen so geringe Corona-Infektionszahlen habe, sei sehr erfreulich, so Kurz gegenüber der TT.

Die frühen und harten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und die hohe Disziplin der Bevölkerung hätten gewirkt. Genau deshalb könne man auch früher als andere Länder hochfahren, die weniger energisch reagiert hätten. „Und diese Länder haben auch noch einen weit größeren humanitären und wirtschaftlichen Schaden."

ansa/stol