Donnerstag, 28. Mai 2015

Seht, was die Euregio (zustande) bringt

Gesamttiroler Lawinenlagebericht, Familienpass, Summer-Camp, Wissenschaftsfonds & Co.: 27 grenzüberschreitende Projekte mit einem Jahresbudget von 1,9 Millionen Euro werden vom EVTZ – dem Europäischen Verbund für Territoriale Zusammenarbeit – umgesetzt.

Landeshauptleute Arno Kompatscher, Günther Platter und Ugo Rossi informierten über aktuelle Euregio-Projekte.
Badge Local
Landeshauptleute Arno Kompatscher, Günther Platter und Ugo Rossi informierten über aktuelle Euregio-Projekte. - Foto: © LPA

Über laufende und künftige Projekte in der Euregio informierte EVTZ-Präsident Günther Platter gemeinsam mit seinen Landeshauptmann-Kollegen aus Südtirol Arno Kompatscher und Ugo Rossi aus dem Trentino im Seminarkristall am Iselsberg in Osttirol.

„Eines haben alle Projekte gemeinsam: Menschen zusammenzuführen und zu vernetzen. Neue Dienstleistungen für die BürgerInnen sollen geschaffen und Synergien verstärkt genutzt werden. Durch konkrete Maßnahmen, von denen die Menschen auch einen Nutzen haben, wird die Euregio anschaulich, spürbar und erlebbar“, ist Platter überzeugt.

 

Die Landeshauptleute (v.l.) Ugo Rossi, Günther Platter und Arno Kompatscher  glauben an die Euregio. Foto: Land Tirol/Philipp Brunner

Die Europaregion lebe und gewinne in der Bevölkerung und in der Europäischen Union somit immer mehr an Bedeutung.

„Wir sind von der Zukunft der Europaregion überzeugt. Daher wollen wir den EVTZ weiter stärken und ihm mehr Handlungsspielraum einräumen. Gleichzeitig soll die Europaregion in Brüssel verstärkt gemeinsam auftreten“, betont Kompatscher.

„Im Fokus unserer politischen Arbeit stehen einmal mehr die Jugend, Aus- und Weiterbildung, Forschung, Familien, Gesundheit, Kultur und Kommunikation sowie die Beteiligung an Europäischen Projekten. An diesen Themen werden wir weiterhin mit aller Kraft gemeinsam arbeiten“, sagt Rossi. 

Kick-off: Jugendportal und Jugendvorteilskarte

Vom 25. bis 28. März 2015 fand in Riva del Garda, Meran und Stams die bereits vierte Auflage des Euregio-Jugendfestivals statt. 100 Jugendliche nahmen daran teil und machten sich Gedanken über die vier Zukunftsthemen Kunst und Kreativität, Umwelt, Mobilität, Studieren und Arbeiten in der Europaregion.

Fazit: die Europaregion soll besser erlebbar gemacht werden.

Mit Hilfe eines Jugendportals und einer Euregio-Jugendvorteilskarte, einer Idee Studierender des MCI in Innsbruck, soll dies gelingen: Informationen zu Themen wie Bildung, Mobilität, Jugendkultur, Jobangeboten etc. aus allen drei Ländern sollen kompakt zusammengefasst und im Internet abrufbar sein.

Die Euregio-Jugendvorteilskarte überzeugt durch ihren konkreten Nutzen für die Jugendlichen, die Förderung der Mobilität der Jugendlichen und Identifikation mit dem Projekt Europaregion. Die Ideen der Studierenden des MCI und der TeilnehmerInnen des Euregio-Jungendfestivals werden in ein gemeinsames EU-Projekt der Europaregion gebündelt und umgesetzt.

Expo 2015

Für die Europaregion kräftig die Werbetrommel gerührt wird vom 10. bis 16. Juli 2015 am Südtiroler Stand auf der Expo 2015 in Mailand.

Im Rahmen der Weltausstellung werden die Stärken der Europaregion in den Bereichen Film, Sport, Wellness, Nachhaltigkeit, Lebensmittel und Jugendkultur vorgestellt.  

Ein „Euregio-Bus“ bringt Expo-BesucherInnen täglich von 1. Mai bis 31. Oktober 2015 von Innsbruck ab 3:15 Uhr über Orte in Südtirol und dem Trentino direkt zur Weltausstellung hin und retour. Die Reisekosten inklusiv Expo-Eintritt betragen 88 Euro.

Weitere Projekte finden Sie hier

Weitere Projekte sind der Euregio-Familienpass, das Euregio-Summer-Camp, das Euregio-Sportcamp, der Euregio-Wissenschaftsfonds, der Euregio-Kulturkalender, der Gesamttiroler Lawinenlagebericht, das Euregiofest in Hall sowie der Tiroltag in Alpbach. 

stol

stol