Dienstag, 24. Mai 2016

Seine Arbeit ist getan: Penta verlässt das Bozner Rathaus

Fast sieben Monate stand Michele Penta als Außerordentlicher Kommissär an der Spitze von Bozens Verwaltung. Heute hat er sich von Landeshauptmann Arno Kompatscher verabschiedet.

Bozens scheidender Außerordentlicher Kommissär Penta hat sich heute Abend bei Landeshauptmann Kompatscher verabschiedet - Foto: LPA/ohn
Badge Local
Bozens scheidender Außerordentlicher Kommissär Penta hat sich heute Abend bei Landeshauptmann Kompatscher verabschiedet - Foto: LPA/ohn

Nach der Wahl von Renzo Caramaschi zum neuen Bozner Bürgermeister und nach fast sieben Monaten an der Spitze der Stadtverwaltung hat sich der scheidende kommissarische Verwalter, Michele Penta am Dienstag im Palais Widmann von Landeshauptmann Arno Kompatscher verabschiedet.

Landeshauptmann Kompatscher bedankte sich bei Michele Penta für die sehr gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit und bescheinigte dem scheidenden Kommissär Kompetenz und Worttreue. "In den vergangenen Monaten ist es uns gelungen, für verschiedene Fragen und Probleme Lösung zu definieren", erklärte Landeshauptmann Kompatscher. Stillstand sei vermieden worden, der ja angesichts eines fehlenden Gemeinderates und eines fehlenden Bürgermeisters vorprogrammiert gewesen wäre.

Auch der scheidende kommissarische Verwalter bedankte sich bei Landeshauptmann Kompatscher für die Zusammenarbeit. Der Landeshauptstadt wünsche er eine stabile Regierung, so dass die offenen Themen und Anliegen der Stadt gemeinsam mit dem Land Südtirol behandelt und Schritt für Schritt gelöst werden können. Penta wird sich in Kürze wieder seiner Aufgabe als Präsident der BBT-Überwachungskommission zuwenden.

stol