Montag, 30. Mai 2016

Sesselrücken im Regionalrat: Widmann ist neuer Präsident

Thomas Widmann wurde am Montag zum neuen Regionalratspräsidenten gewählt. Im Vorfeld der Wahl zum Vizepräsidenten hat es am Montag eine Überraschung gegeben, mit der wenige gerechnet haben. Keiner der beiden Vize-Anwärter wird das Rennen machen.

Thomas Widmann wurde am Montagnachmittag zum neuen Regionalratspräsidenten gewählt.
Badge Local
Thomas Widmann wurde am Montagnachmittag zum neuen Regionalratspräsidenten gewählt.

Am Montagnachmittag wurde Thomas Widmann erwartungsgemäß zum neuen Präsidenten des Regionalrates gewählt. In der geheimen Abstimmung fielen 43 von 60 abgegebenen Stimmen auf den Südtiroler. Wie im Südtiroler Landtag, wird auch im Regionalrat zur Hälfte der Legislaturperiode das Führungsteam ausgetauscht.

Die Nominierung eines Kandidaten für den Posten seines Stellvertreters war zunächst unklar, der Partito Autonomista Trentino Tirolese konnte sich länger nicht auf einen gemeinsamen Namen einigen. 

Halbzeit mit Präsidentenrochade: Widmann gewählt - Osanna nominiert

Chiara Avanzo oder Walter Kaswalder? Es war im Vorfeld nicht klar, wer bei der Wahl zum neuen Vizepräsidenten des Regionalrates die Nase vorne haben würde.

Avanzo und Kaswalder im Hintertreffen

Chiara Avanzo, die bis dato die Präsidentschaft innehatte, hatte Ansprüche auf den Stellvertretersessel angekündigt - eigentlich der normale Vorgang bei der Präsidiumsrochade. Aber auch Parteikollege Walter Kaswalder, dem man keine innige Beziehung zum Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi nachsagt, war daran interessiert.

Nun gehen beide leer aus - die Abgeordneten einigten sich am Montagvormittag auf PATT-Fraktionssprecher Lorenzo Osanna.

Wahl wird wiederholt 

Bei der anschließenden geheimen Wahl entfielen 29 Stimmen auf Lorenzo Ossanna, 20 auf Kaswalder, 5 auf Avanzo. 1 Stimmzettel blieb weiß, 2 waren ungültig. Damit wurde die nötige Mehrheit von 36 Stimmen nicht erreicht und die Wahl musste wiederholt werden.

Beim zweiten Wahlgang entfielen 31 Stimmen auf Lorenzo Ossanna, 23 auf Kaswalder, 4 auf Avanzo. 1 Stimmzettel blieb weiß. Auch diesmal wurde die nötige Mehrheit nicht erreicht.

Nach einer kurzen Unterbrechung wurde gemäß Geschäftsordnung eine Stichwahl durchgeführt. Vor Bekanntgabe des Ergebnisses merkten Fugatti, Civettini und Urzì eventuelle Unregelmäßigkeiten an, es hätten nur 35 an der Wahl teilgenommen.

Präsident Widmann bestätigte die Zahl, aber für den dritten Wahlgang sei nur die Anwesenheit der absoluten Mehrheit nötig, und laut Zählung der elektronischen Karten seien 37 anwesend gewesen. Nach Einwänden zu dieser Auslegung der Geschäftsordnung schlug Widmann vor, die Wahl bei der nächsten Sitzung (15. Juli) zu wiederholen und diese Sitzung zu schließen.

lpa/bv/stol/aw

stol