Montag, 11. Mai 2015

Sextner Bürgermeister: "Man kann nicht jeden zufriedenstellen"

Der amtierende SVP-Bürgermeister von Sexten, Fritz Egarter, wird auch in den kommenden fünf Jahre die Geschicke der Gemeinde leiten. Er setzte sich mit knapp 10 Prozentpunkten von seinem parteiinternen Konkurrenten Thomas Summerer durch.

Fritz Egarter
Fritz Egarter

Egarter konnte 54,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Summerer kam auf 45,1 Prozentpunkte. Die Wahlbeteiligung in Sexten sank von 75,4 Prozent auf 70,4 Prozent.

Die SVP war die einzige Partei die in Sexten eine Liste stellte. Sie erhielt 988 von 1.152 Stimmen. 14,2 Prozent der abgegebenen Stimmen waren ungültig, 8,1 Prozent davon weiß. 

"Ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden", lässt Egarter STOL wissen. "Natürlich kann man in zehn Jahren als Bürgermeister nicht jeden zufriedenstellen. Man muss öfters unangenehme Entscheidungen treffen, die auch zu Unmut führen."

Der Bürgermeister dankt deshalb allen Bürgern für das entgegengebrachte Vertrauen - und versichert, "dass ich auch in den kommenden fünf Jahren versuchen werde, für Sexten und seine Leute das Beste zu geben".

Und so sieht der neue Gemeinderat von Sexten aus:

SVP
Egarter Fritz (547)
Summerer Thomas (449)
Prenn Alfred (348)
Innerkofler Monika (266)
Pfeifhofer Josef (262)
Brugger Egon Paul (247)
Rainer Christoph Anton (218)
Holzer Tschurtschenthaler Siegfried (177)
Strobl Sabine (157)
Tschurtschenthaler Sabine (149)
Von Scarpatetti Richard (136)
Pfeifhofer Markus (135)
Mair Franz (123)
Senfter Georg (111)
Rier Helga (104)

Alle Ergebnisse der Gemeinde Sexten lesen Sie hier.

stol

stol