Sonntag, 25. Oktober 2015

SHB: Österreichischer Nationalfeiertag auch Südtiroler Festtag

Der Südtiroler Heimatbund ist erfreut darüber, dass der morgige österreichische Nationalfeiertag auch in Südtirol Widerhall findet, so SHB- Obmann Roland Lang.

Badge Local
Foto: © APA

Der österreichische Nationalfeiertag erinnere an die Unabhängigkeit unseres Vaterlandes nach mehr als zehnjähriger Besatzungszeit durch die alliierten Streitkräfte.

Nach der Wiedererlangung seiner Souveränität habe Österreich seine Aufgabe als Schutzmacht der Südtiroler wieder verstärkt ausgeübt. Und immer wieder bekräftigt, dass den Südtirolern eine freie Entscheidung über ihre politische Zukunft zustehe.

Davon zeuge, laut Lang, unter anderem ein Bericht in der Wiener Presse:

Am 3. Juni 1992 berichtete die Wiener „Presse“, dass der außenpolitische Ausschuss des österreichischen Nationalrates in Wien beschlossen hat: „Das Paket ist ein Akt der Erfüllung des Pariser Vertrags. Dieser Vertrag bedeutet keinen Verzicht auf die Selbstbestimmung Südtirols.“

Auch von Südtiroler Seite wurde immer wieder Österreich um die Untermauerung seines Selbstbestimmungsrechtes gebeten. So unter anderem im Jänner 2006.

Am 18. Januar 2006 reichte Nationalratspräsident Univ. Prof. Dr. Andreas Khol bei dem Nationalrat der Republik Österreich eine Petition ein, welche ihm von Vertretern des Bundes der Tiroler Schützenkompanien und des Südtiroler Schützenbundes übergeben worden war.

In dieser Petition, welche nicht nur die Unterschriften der Schützenkommandanten ganz Tirols trug, sondern auch von 114 von insgesamt 116 Bürgermeistern Südtirols sowie auch von einem Großteil der Bürgermeister Nord- und Osttirols unterzeichnet worden war, wird die österreichische Volksvertretung ersucht, in die Präambel einer künftigen österreichischen Bundesverfassung folgende Worte mit aufzunehmen:

 „Die Republik Österreich bekennt sich zur Wahrung des Selbstbestimmungsrechtes des vom Lande Tirol abgetrennten Tiroler Volkes deutscher und ladinischer Sprache und zum besonderen Schutz der Rechte der Südtiroler auf der Grundlage des Völkerrechtes.“

Es wäre höchst an der Zeit, so der Südtiroler Heimatbund, dass auch in Südtirol der österreichische Nationalfeiertag mit Würde begangen würde und beim Südtiroler Landtag eine Fahne unseres Vaterlandes gehisst würde.

Auch die Möglichkeit einer österreichischen Staatbürgerschaft für Südtiroler, die sich Österreich verbunden fühlen, würde die Bindung verstärken. Es bleibt zu hoffen, dass die Voraussetzungen dazu möglichst bald geschaffen werden. Schließlich haben sich bei einer Umfrage 83% der Österreicher für diese Möglichkeit ausgesprochen.

"Das Österreich- Südtirol- Forum (ÖSF) hat mit einem Empfang im Palais Menz am Abend des Feiertages ein erstes gutes Beispiel gesetzt. Es bleibt nun abzuwarten, ob auch der Landeshauptmann den Mut hat, in den nächsten Jahren in Südtirol am 26. Oktober rotweißrote Zeichen zu setzen", so der Südtiroler Heimatbund abschließend.

stol